Auch Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg tritt zurück - Osttirol Online


Auch Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg tritt zurück

Eingestellt am 04.05.2021


Nach dem überraschenden Rücktritt von Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf trat Dienstagabend auch ihr Regierungskollege Bernhard Tilg zurück. Er war seit Juli 2008 Regierungsmitglied. Jetzt will er die Politik verlassen und als Professor in die UMIT zurückkehren. In einer Aussendung erklärt Tilg, die Pandemie sei „eine Zeit, die uns alles abverlangt hatte, auch mir selbst“. Als gelungen bezeichnet er die Reform des Rettungs- und Notarztwesens, die Palliativ- und Hospizversorgung, die Implementierung von Reha-Einrichtungen, die Spitalsreformen, den Strukturplan-Pflege und die Pflegeausbildung. Der universitäre Bereich sei sein Herzensanliegen gewesen, so Tilg. Heftige Kritik erntete Tilg für sein Corona-Management in Ischgl und die Aussage: „Wir haben alles richtig gemacht“. Der Rücktritt fällt jetzt mit den Debatten um die Laborleistungen der HG-Pharma zusammen.

LH Platter kündigt bereits Nachfolger an

Auf Bernhard Tilg soll als Gesundheitslandesrätin Anette Leja, Geschäftsführerin des Sanatoriums Kettenbrücke, nachfolgen. Als kommenden Wirtschaftslandesrat nannte Platter Landtagsvizepräsident Anton Mattle. Die beiden neuen Regierungsmitglieder müssen noch vom Landtag gewählt werden.


2 Kommentare

Norbert Blaßnig schrieb am 06.05.2021 00:40:
Und der Tilg hat eimal was richtig gemacht !

Rudi Bartosch schrieb am 05.05.2021 16:24:
Na servas. Da spielt es sich ab. Und der GF von hg pharma ist auch schon weg.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!