Blanik zu Grundkauf: "Eigentümerin hat das letzte Wort" - Osttirol Online


Blanik zu Grundkauf: "Eigentümerin hat das letzte Wort"


Der Grundkauf der Lienzer Bürgermeisterin am Rechten Drauweg in Lienz sorgt weiterhin für Diskussionen. Für die angrenzende landwirtschaftliche Fläche gibt es mehrere Interessenten, drei davon sind Landwirte, die von der Grundverkehrsbehörde als mögliche Käufer anerkannt wurden. Blanik darf den landwirtschaftlichen Grund, der an ihren Baugrund angrenzt, damit nicht kaufen. Die ÖVP müsse sich nun schnell entscheiden, wenn die Stadt ebenfalls Kaufinteresse an der rund 4000 m² großen Fläche anmelden will, sagt Blanik. VP-Vizebgm. Kurt Steiner sprach in einer Aussendung von einem Zick-Zack-Kurs der Bürgermeisterin, die nun anscheinend doch die Fläche für die Stadt erwerben wolle. Blanik zweifelt aber nachwievor daran, dass der landwirtschaftliche Grund für die Stadt wertvoll sein könnte, da es keine geregelte Zufahrt gibt. Sowohl der bisherige Pächter, der seinen eigenen Feldweg als Zufahrt nutzt als auch die Weggenossenschaft Rechter Drauweg hätten kein Interesse daran, einem neuen Besitzer die Zufahrt zu genehmigen. Das könnte auch die anderen Interessenten abschrecken und schlussendlich sei es immer noch die Entscheidung der Eigentümerin, ob und an wen sie das Grundstück verkaufen will oder nicht, betont Blanik. In der Stadtgemeinde müsste eine mögliche Kaufentscheidung bis zur nächsten Stadtratssitzung am 18. August bzw. Gemeinderatssitzung am 25. August fallen.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!