Sina Aschbacher (Seeboden) - Osttirol Online


Sina Aschbacher (Seeboden)

Eingestellt am 01.02.2019

Pferde sind tolle „Therapeuten“

Sina Aschbacher (23) ist beim Verein „Hippokrates“ seit seiner Gründung im Jahre 2014 tätig. Eine besondere Qualifikation für diese Tätigkeit erlangte die Ergotherapeutin mit ihrer Zusatzausbildung für therapeutische Arbeit mit Pferden. Das integrative Reit- und Therapiezentrum am Millstättersee ist in seiner Kombination aus Ergo-, Physio- und Hippotherapie einzigartig in Kärnten. Sina Aschbacher lebt in Seeboden.

OVT: Frau Aschbacher, wie sieht das Arbeitsgebiet einer Ergotherapeutin aus – besonders mit Ihrer Zusatzausbildung für therapeutische Arbeit mit Pferden?

Sina Aschbacher: In der Ergotherapie mit dem Pferd arbeite ich mit den Kindern und jungen Erwachsenen in unserem Therapiestall. Entweder auf und mit dem Pferd oder auch im  Stall, auf den Koppeln oder dem Reitplatz. Außerdem haben wir eine Praxis, in die man bei Schlechtwetter ausweichen kann.

Warum sprechen gerade Kinder auf Pferde so stark an? Man kennt das ja auch von Delfinen.

Durch den hohen Aufforderungscharakter erweckt das Pferd das Bedürfnis mit ihm in Kontakt zu treten, sich um es zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen. Ein Pferd motiviert zur Kommunikation und Interaktion, dadurch wird ein sinnvolles und aktives Arbeiten möglich. Es bietet von Natur aus verschiedene sensorische Reize an, womit alle Sinnesorgane angesprochen werden. Der Patient kann auf ihm sitzen, liegen und stehen. Er kann sich tragen lassen und aktiv Bewegung steuern und beeinflussen. Die Einsatzmöglichkeiten des Pferdes sind sehr vielfältig und dadurch eine große Bereicherung in der ergotherapeutischen Behandlung.

Zum Thema Pferde: Wie kann man den Verein „Hippokrates“ kurz beschreiben?

„Hippokrates Millstättersee“ ist ein gemeinnütziger Verein, welcher ganzjährig Therapien, und mehrmals im Jahr professionelle, hochfrequente Kombinationstherapien (Hippotherapie, Ergotherapie mit dem Pferd, Physiotherapie) organisiert. Unsere Patienten sind Kinder und Jugendliche aus Kärnten, welche auf Grund von Geburtsschäden, Unfällen und neurologischen Erkrankungen gehandicapt sind. Eine Besonderheit ist unser barrierefreier Therapiestall mit den wichtigsten „Co-Therapeuten“ – den Therapiepferden. Durch sie wird die anstrengende Intensiv-Therapie zur Sinn- und lustvollen Therapie-Erlebnis-Zeit für die jungen Patienten und ihre Eltern.

Was würden Sie sich für den  Verein „Hippokrates“ wünschen?

Ich wünsche mir, dass wir unser einzigartiges Angebot mit weiteren therapeutischen Berufsgruppen erweitern können. Außerdem arbeiten wir stetig daran, mehr Partner und Unterstützer zu gewinnen, um noch mehr Familien unterstützen und begleiten zu können.

Welche Ausbildung muss man machen, um als Ergotherapeutin mit dem Pferd arbeiten zu können?

Man muss grundsätzlich Ergotherapeutin sein. Dafür ist ein 6-semestriges Bachelorstudium notwendig. Des Weiteren benötigt man eine 6-monatige Zusatzausbildung für die Ergotherapie mit dem Pferd. Für diese Zusatzausbildung braucht man außerdem eine Reitausbildung.

Mit wie vielen Therapiepferden arbeiten Sie und was muss ein Therapiepferd können?

Wir arbeiten derzeit nur noch mit 3 Pferden, da eines unserer Therapiepferde im Dezember im stolzen Alter von 30 Jahren von uns gegangen ist. Daher sind wir zurzeit auf der Suche nach einem geeigneten und absolut verlässlichen Kleinpferd. Ein Therapiepferd muss speziell ausgebildet werden und in seinem Charakter, Körperbau und seiner Gangdynamik geeignet sein. Es muss Interesse am Menschen haben, neugierig sein und darf nicht schreckhaft sein.

Welchen Wunschtraum möchten Sie sich einmal erfüllen?

Ich möchte gerne in den nächsten Jahren in einem selbst ausgebauten Campingbus für mehrere Monate durch Europa reisen. Auch eine Langstreckenwanderung in Südamerika steht auf meiner Liste, die übrigens noch ewig lang ist.

Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“?

Ich lese den „Oberkärntner Volltreffer“ sehr gerne, da er gute regionale Informationen bietet.

 

Kurz gefragt:

Beruf: Ergotherapeutin

Sternzeichen: Wassermann

Ich höre gerne (Musik): Deep-House

Ich esse gerne: Fisch und Meeresfrüchte

Lieblingstier: Unser Therapiepferd „Piconera“

Lebensmotto: „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“


Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!