Paul Schwager (Hermagor) - Osttirol Online


Paul Schwager (Hermagor)

Eingestellt am 18.05.2018

Paul Schwager ist bereits mit seinen zehn Jahren bereits Organist der Pfarrkirche Egg/Brdo. Seine Tante Margaretha Lexer und Opa Stefan – beide sind Organisten in Liesing/Lesachtal  – scheinen ihm diesbezüglich das Vorbild gewesen zu sein. Und die Gene hat der junge Gailtaler von Mutter Martina Lexer-Schwager Lesachtaler StreichXång und Vater Gerald Schwager Kapellmeister TK Seeboden – beide unterrichten auch an der MS Hermagor – vererbt bekommen. Paul lebt bei seinen Eltern in Micheldorf bei Hermagor, hat eine Schwester namens Nora.

OVT: Paul, du bist mit 10 schon Organist – was war der Auslöser? Welche Voraussetzung oder Ausbildung brauchtest du?

Paul Schwager: Die Orgel ist ein cooles Instrument. Der Klang fasziniert mich. Der Unterricht in der MS Hermagor bei Orgellehrer Johann Felix Joham ist sehr umfangreich und aufregend. Ich bereite mich wöchentlich vor und erlerne und erübe eine Vielzahl von Stücken aus der Orgelliteratur und dem Gotteslob.

Wie schaut es nun mit den Proben aus? Hast du bestimmte Zeiten, wo du auf der Kirchenorgel üben kannst?

Ja, ich darf immer üben. Wenn nicht in der Kirche, dann zu Hause auf meiner eigenen Orgel.

Wo siehst du als Klavierschüler den Unterschied zwischen den beiden Instrumenten Orgel und Klavier?

Bei der Orgel habe ich die Möglichkeit mehrere Manuale zu bespielen und verschiedene Register zu verwenden. Die Klangvielfalt ist einfach toll.

Als Organist bist du im Gottesdienst an Vorgaben gebunden. Inwieweit ist aber auch das Improvisieren ein Thema?

Improvisation ist ein Teil meiner Übe-Zeit. Ich habe schon öfters versucht, brauchbare Improvisationen zu spielen und im Gottesdienst einzubauen.

Spielt du auch bei Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen?

In erster Linie ist es mein Ziel, die wöchentlichen Gottesdienste in meiner Heimatpfarre Egg/Brdo zu gestalten. Wenn es gewünscht wird, dass ich bei anderen Anlässen die Orgel spielen darf, würde es mich sehr freuen.

Bekommst du als sehr junger Organist auch Lob von den Kirchenbesuchern, dem Pfarrer etc?

Immer und sehr, sehr viel! Das ist meine Motivation.

Am Land ist der Organist oft ehrenamtlich tätig. Wirst du trotzdem ein wenig „belohnt“?

Hin und wieder werde ich schon mit ein paar Euros belohnt, was mich sehr freut.

Ist es ein Wunschtraum von dir, Konzertorganist zu werden?

Nein, das ist momentan nicht in meinem Interesse.

Eine abschließende Frage: Hältst du den „Oberkärntner Volltreffer“ auch mal gern in den Händen?

Ich halte ihn natürlich gern und das wöchentlich in den Händen. Und die Interviews von Papa und Tante habe ich selbstverständlich auch gelesen.


Sternzeichen: Zwilling

Beruf: Organist & Klavierschüler

Lieblings-tier: Gepard


Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!