Julia Stofner (Dellach/Drau) - Osttirol Online


Julia Stofner (Dellach/Drau)

Eingestellt am 23.09.2016

Die 24-jährige Julia Stofner ist als Zumba-Trainerin für Erwachsene und Kinder sehr aktiv und war Mitte August auch noch karitativ erfolgreich. Seit April 2015, damals kam sie mit vielen Auslandserfahrungen heim, absolviert sie ein Fernstudium zur Dipl. Fitness- & Gesundheitstrainerin an der Vitalakademie Graz. Zeitgleich arbeitete sie bis Juni 2016 in einem Fitness- & Gesundheitsstudio und erwarb sich viele Trainerlizenzen. Derzeit macht die gelernte Zahnarzt-Assistentin eine Ausbildung zur Kanga-Trainerin. Julia Stofner lebt mit ihren Mops Chico bei ihrer Familie in Dellach im Drautal.

OVT: Frau Stofner, was ist Zumba-Fitness?
Julia Stofner: Zumba ist eine Mischung aus Fitness und Tanz mit lateinamerikanischer Musik. Erfunden hat es Beto Perez aus Kolumbien. Beto hat als Tanzlehrer begonnen, später bekam er auch Interesse an Fitness und bildete sich zum Fitness-Gruppen-Lehrer fort. Als er bei einer Aerobic-Stunde seine Musik zu Hause vergessen hatte, musste er improvisieren. Er holte seine Musikkassette aus seinem Auto, worauf sich seine Lieblingsmusik befand – eben lateinamerikanische Musik. So entstand Zumba. Beto ist übrigens ein ganz sympathischer Mensch, den ich auf der Fibo 2016 in Köln kennenlernen durfte.

Sie haben sich Anfang September selbstständig gemacht?
Ich habe diesen Schritt gewagt, weil ich von den Leuten bei meinen Kursen ein sehr gutes Feedback bekommen habe. Ich wurde immer öfter von Schulen gebucht und immer mehr Kinder und Erwachsene kommen zu meinen Fitness-Kursen. Da ich nebenbei noch studiere und auch manchmal nach Graz muss, um meine Prüfungen zu absolvieren, kann ich mir die Zeit auch selber gut einteilen. Infos unter www.julias174.zumba.com.

Sie sind Mitglied beim Verein Drava Electronics. Ihr Verein stellte sich im August in den Dienst der guten Sache!
Der Verein besteht aus jungen talentierten DJ`s und freiwilligen Helfern mit kreativer Ader. Wir planen und organisieren zwei Mal im Jahr eine Party für Jugendliche aus dem oberen Drautal, Gailtal, Mölltal und Osttirol. Diesen Sommer war es für mich eine Premiere mit „meinen“ Kindern aufzutreten. Bevor die „Ora Cabessa Beach Party“ unseres Vereins die Stocksporthalle rockte, durften wir das Vorprogramm gestalten. Die freiwilligen Spendne gingen an die Stiftung Kindertraum.

Sie sind auch für Schulen oder Frauenfußballteams buchbar?
Tja, mit mir kann man eine ganz normale Turnstunde zu einer ganz besonderen machen. Ich war bereits im Borg Spittal, in der VS Radenthein und bin auch schon für nächstes Jahr in Schulen und in Hotels gebucht. In den Schulen hatte ich bis jetzt immer nur Zumba-Kurse. Die Musik ist wirklich ansteckend und motivierend und man kann die Stunde mit Zumba sehr spielerisch gestalten. In Hotels habe ich immer ein abwechselndes Programm. Von Zumba, Zumba Strong, Circle-Training etc. da ist für jeden etwas dabei. Dasselbe gilt für den Fußballverein der „Carinthians-Soccer-Women“ Spittal an der Drau. Ein abwechslungsreiches Ausdauer- und Krafttraining ist bei den Fußballerinnen sehr wichtig. Egal ob mit Zumba oder einen anderen Fitnesskurs – die Kombi macht es aus.

Zurzeit machen Sie die Ausbildung zur Kanga-Trainerin?
Kanga-Training ist ein ultimatives Workout für Mama und Kind. Das Training ist genau auf die Bedürfnisse von Mama und Baby abgestimmt. Sobald man den postnatalen Check beim Gynäkologen 6 bis 10 Wochen nach der Entbindung erfolgreich bestanden hat, ist man bei meinem Kanga-Kurs herzlich willkommen. Das Spezielle am Kanga-Training ist, dass das Baby den Großteil der Zeit in einer Tragehilfe Tragetuch verbringt. Bei diesem Training werden Herz-Kreislauf, Ausdauer, Flexibilität und die muskuläre Ausdauer verbessert.

Bei der OVT-Leserreise 2005 gewannen Sie einst den Thomas Morgenstern-Skispringeranzug. Haben Sie ihn denn noch?
2005 ist ja schon einige Jahre her, trotzdem habe ich natürlich den Skispringer-Anzug von Thomas Morgenstern noch. Ich kann mich auch noch ganz genau erinnern, wie ich in Portorož/Slowenien mit meinen Pippi Langstrumpf-Zöpfen – und orangem Poncho – auf der Bühne stand und das Lied von den No Angels gesungen habe. Damals wie auch heute war ich ein totaler Fan von ihm und verpasste kein Springen im Fernsehen. Und das war dann nach dem Auftritt noch stärker. Der Anzug wird für immer ein tolles Andenken bleiben.

Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“?
Man hat die Berichte aus der näheren Umgebung. Sehr informativ und er wird von meiner ganzen Familie gerne gelesen, einfach Spitze!

 


Sternzeichen: Widder

Beruf: Zumba-Fitness-Trainerin

Lieblings-essen: Die „Erdäpfelkrapfen“ von meiner Oma Waldtraud

Lebensmotto: Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst. Und trenne dich von dem, was dich runterzieht.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!