Julia Kastl - Osttirol Online


Julia Kastl

Eingestellt am 19.10.2012

Die 19-jährige Julia Kastl widmet sich der Kunst des Tätowierens. Im Norden Chiles wurden bereits 7000 Jahre alte Mumien gefunden, die an Händen und Füßen Tätowierungen aufweisen. Heute  stellen Tattoos eher  eine menschliche Form der Körper-Modifikation dar. Julia Kastl lebt in Villach und arbeitet seit dem Jahr 2011 als selbständige Tätowiererin bei ihrer Mutter in der Gailtaler Wohlfühloase  in St. Stefan.

OVT: Frau Kastl,  was macht für Sie die Faszination „Tattoo“ aus?
Julia Kastl: Der Körper wird durch ein oder mehrere Tattoo´s verschönert, oder hässliche Narben werden dadurch retuschiert.  Bei  Narben muss man sehr vorsichtig sein und am besten vorher zum Hautarzt gehen, ob man darüber ein Tattoo stechen darf.

Was war der Auslöser, dass Sie diesen Beruf gewählt haben?
Diese Antwort fällt mir nicht schwer, denn der Auslöser war meine Mutter. Sie ist seit über 20 Jahren Pigmentiererin, macht Permanent Make up. Auch sie hat die Tätowierausbildung!

Welche Voraussetzungen muss man für diesen  Beruf mitbringen?
Wichtig und unabdingbar ist, das man ob nun Frau oder Mann das Handwerk versteht, bedacht auf die Kundenwünsche eingeht. Schließlich sollen Tattoos für die Ewigkeit sein.

Wie wichtig ist der Gesundheitsaspekt? Wie läuft das Stechen eines Tatoos ab?
Sehr wichtig ist grundsätzlich die Hygiene, ich verwende deshalb nur Einwegmaterial. Zuerst wird das Tattoo besprochen und vorgezeichnet, dann auf die Haut platziert und erst dann, wenn der Kunde oder die Kundin sicher ist das sie es so haben möchte, wird gestochen.

Welche Motive werden am häufigsten gewünscht?
Am gängigsten ist es,  die Namen der Kinder auf dem eigenen Körper  verewigen zu lassen. Danach gibt es noch die diversen Trends wie in der Mode, Chinesische Zeichen, Biomechanik, Tierbilder, Portraits der Kinder oder des Haustieres.

Ist das Tätowieren eine Männer-Domäne?
Tja, persönlich sehe ich keinen Unterschied zu meinen männlichen Berufskollegen. Jeder geht doch letztlich zum Tätowierer seines Vertrauens, das ist genauso wie bei der Wahl des Arztes!

Was zählt zu Ihren Wunschträumen?
Eine Weltreise wäre ganz bestimmt das Highlight. Ich wollte ja schon immer gerne andere Länder und deren Kulturen bestaunen.

Wie gefällt Ihnen der Oberkärntner Volltreffer?
Ich finde den Oberkärntner Volltreffer sehr gut, weil er meiner Meinung nach sehr objektiv und vielseitig ist.


Sternzeichen: Wassermann

Beruf: Tätowiererin

Lieblings-Blau

Lebensmotto: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!