Hans Obernosterer (Birnbaum) - Osttirol Online


Hans Obernosterer (Birnbaum)

Eingestellt am 24.04.2015

Der 52-jährige Hans Obernosterer ist ein kreativer Mensch. Im April 2014 hat sich der Lesachtaler mit Trachten und Hirschhornschmuck selbständig gemacht. In Sachen Holzkunst ist er mit seiner Laubsäge schon seit fünf Jahren tätig. Hans Obernosterer lebt mit Ehefrau Elisabeth, dem gemeinsamen Sohn Patrick und seiner Hanna in Kornat/Birnbaum.

OVT: Herr Obernosterer, wie kamen Sie auf Trachtenschmuck? Worin liegt der Reiz, gerade mit diesem Material zu arbeiten?
Hans Obernosterer: Ich besuche gerne Trachten-, Jäger- und Brauchtumsveranstaltungen und mir fällt immer wieder auf, dass speziell die Damen an ihrem Dekolletee sehr nackt erscheinen. Das brachte mich auf die Idee, Trachtenschmuck zu kreieren. Der Reiz, mit Hirschhorn zu arbeiten, liegt sicher alleine an den Umstand, dass jedes Stück anders ist. Form, Struktur und Farbe gibt es nur einmal. Das Hirschhorn vollkommen antiallergen ist, lässt wohl auch jedes Trägerherz höher schlagen. Jedes von mir gefertigte Schmuckstück ist garantiert ein Unikat. Mit speziellem Werkzeug lässt sich Hirschhorn wie Holz verarbeiten. Die Verbindung Holz und Hirschhorn wurde vergangenes Jahr patentiert und das gibt es nur bei mir.

Worauf ist denn bei Arbeiten mit Hirschhorn speziell zu achten? Wie sehen Haltbarmachung, Arbeitsvorgänge etc. aus?
Hirschhorn ist ein sehr hartes Material, die Bearbeitung erfordert sehr viel Geschick, Kreativität und eine ruhige Hand. Haltbarmachung gibt es hier nicht, für die Pflege ihres Schmuckstückes reicht es vollkommen aus, wenn Sie das Teil aus Horn einmal jährlich mit Olivenöl bestreichen und ihr Natur-Pur Schmuck schaut wie neu aus. Das angedachte Schmuckstück wird zuerst zugeschnitten und auf passende Größe zugeschliffen. Anschließend wird mit einem Stift die Kontur aufgebracht und ausgeschnitten, fallweise mit Holz intarsiert, Kanten gebrochen und geölt. Das alles geschieht in ehrlicher Handarbeit.

Welche Produktpalette bieten Sie an? Sind auch Auftragsarbeiten dabei?
Mittlerweile reicht meine Produktpalette von Ohrsteckern, Anhägern in verschiedensten Ausführungen, Broschen, Ringen, Armbändern und Reifen bis hin zu Uhren und Haarspangen. Natürlich habe ich auch für den Herrn allerhand. Von Krawatten, Kragenspangen, Gürtel, Manschettenknöpfe, Taschenuhren usw. spreche ich hier. Eine Dame aus der Schweiz bestellte vor zwei Monaten einen aus Hirschhorn gefertigten Rosenkranz, diese Arbeit war wohl bisschen mein größtes Highlight. Der von mir gefertigte Originale Tiroler Adler als Anhänger, aus purem Hirschhorn gefertigt, für Frauen und Männer, erfüllt besonders die Tiroler mit Stolz.

Wie kommt man zu ihren Produkten?
Meine Produkte gibt es nicht nur bei mir zuhause zu erwerben, besuchen Sie mich auf meiner Homepage:www.lesachtaler-holzkunst.at. Dort finden Sie auch den Link zu meinem Onlineschop. Nostis Trachtenschmuck kann ich Ihnen als Internet-Alternative auch noch anbieten.

Sie bleiben aber auch ihren Laubsäge-Arbeiten weiterhin treu? Wie teilen Sie sich eigentlich ihre zwei verschiedenen Werkstoffe zeitlich auf? 
Laubsäge und Hirschhorn bildet bei meiner Arbeit eine Symbiose. Eine Zeitdefinierung kann hier nicht gegeben werden, dies hängt von der Fertigung jedes Schmuckstückes ab und ist sehr variabel. 


Sternzeichen: Widder

Beruf: Trachtenschmuck-Erzeuger, Tischler und Nebenerwerbsbauer

Lieblings-tier: Mein Hund

Lebensmotto: Harmonie mit mir selbst und den Menschen, mit denen ich mich umgebe.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!