GZ_Iselsberg_2021_04

8 ISELSBERGERGEMEINDEBOTE RÜCKBLICK 2020 Im November konnten wir nun endlich die letzte Windwurfpartie vom Jahr 2018 in Stronach Richtung Planitzalpe aufarbeiten. Überraschend war die relativ gute Qualität des Schadholzes. Leider Gottes kam es bei diesen Aufräumarbeiten zu einem Forstunfall, der aber in Anbetracht des Unfallherganges glimpich ausgegangen ist. Hierbei möchten wir dem Verunfallten nochmals alles Gutewünschen. Am Ende des Jahres kam dann der große Schneefall, der die Holzarbeiten komplett zum Stillstand brachte. Diese Zwangspause kam gerade zur rechten Zeit. Vielleicht hat der eine oder andere Betroffene in diesen ruhigenMonaten etwas Zeit gefunden, um sich zu erholen und neue Kraft zu tanken. Der Schaden nach diesen großen Niederschlagsmengen el zu unserem Glück gering aus (einigeWipfelbrüche und umgedrückte Bäume). Seilpartie am Roaneralmweg Über den Borkenkäfer Aufgrund der großen Niederschlagsmengen über das ganze letzte Jahr verteilt, konnte eine Massenvermehrung des Borkenkäfers verhindert werden. Die Natur bendet sich zurzeit in einem sehr vitalen und nur so vor Kraft strotzendem Zustand. Diese Witterung wünschenwir uns auch für heuer, umdiesen Schädling imZaumhalten zu können. Seit dem Windwurf im Jahr 2018 konnten wir aufgrund des für uns mitspielenden Wetters durcharbeiten. Somit konnte ein Großteil des angefallenen Schadholzes in diesen zwei Jahren aufgearbeitet undabgeführt werden. letzte Windwurfpartie Richtung Stronachkogel Zur aufgearbeiteten Holzmenge ist anzumerken, dass wir im Jahr 2020 um die 5.000 Festmeter W i ndwu r f ho l z und ca . 7 . 0 0 0 F e s tme t e r Schneedruckholz aufarbeiten konnten. Im 2019er Jah r konn ten wi r gesamt ca . 12 . 500 fm aufarbeiten. Das heißt, dass wir uns derzeit bei einer Menge von ca. 24.500 fm benden. Grob geschätzt liegen imgesamtenGebiet noch umdie 5.000 fm Schadholz. Diese Menge gilt es im Jahr 2021 aufzuarbeiten, um dann am Ende des Jahres die Schadholzbeseitigung als beendet ansehen zu können. Je früher die Aufräumarbeiten beendet werden können (besonders an den stark frequentierten Wanderrouten), umso früher können die anfallenden Freizeitaktivitäten wieder zur Gänze genutzt werden. In diesem Zuge möch t en wi r uns be i a l l en Be t r o f f enen , angefangen von den Waldbesitzern bis hin zur Hüttenwirtin, für die problemlose Zusammenarbeit bedanken. Wanderweg Richtung Göriacheralm Mühlgraben

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUxMzQ3