Table of Contents Table of Contents
Previous Page  11 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 32 Next Page
Page Background

11

OBERKÄRNTNER

VOLLTREFFER

23. JÄNNER 2017

CHRONIK

Komfortzone Bus – sicher – umweltfreundlich

Do, 02. Feber (1 Tag)

Zu Maria Lichtmess

nach Maria Luggau

Busfahrt

€ 20,-

So, 19. März (1 Tag)

Chinesischer

Nationalcircus –

Salzburg

Busfahrt & Ticket 1

€ 101,-

Busfahrt & Ticket 2

€ 94,-

Busfahrt & Ticket 3

€ 89,-

08. – 14. April (7 Tage)

Exklusive & Relax

Nord-Dalmatien –

Zadar Hotel Pinija

****

Busfahrt, Ü/HP im DZ,

Eintritte Ausflüge

€ 460,-

24. – 28. April (5 Tage)

Thermenaufenthalt

im Vitalhotel der

Parktherme Radkersburg

Busfahrt, Ü/HP im DZ,

Thermeneintritt

€ 470,-

05. – 07. Mai (3 Tage)

Mediterranes

Flair am

Gardasee

mit Abstecher zum Ledrosee

Busfahrt, 2 x Ü/HP im DZ

+ div. Zusatzleistungen

€ 250,-

06. – 07. Mai (2 Tage)

Casino & Luxus im

Remisens Premium Hotel

Metropol

****

in Portoroz

Busfahrt, Ü/HP im DZ

€ 120,-

Di, 29. August (1 Tag)

Robbie Williams

„Heavy

Entertainment Show“ –

Tour Klagenfurt

Busfahrt, Ticket Stehplatz

€ 125,-

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage:

www.bstieler.at

9971 Matrei in Osttirol (Büro Gemeindehaus)

Rauterplatz 1 · Tel. +43 (0)4875 6501

Fax-DW 11 ·

office@bstieler.at

18431

Buchung und Information:

Dellach

04714-257

Lienz

04852-62888

Nußdorf-

Debant

04852-72888

P LA NU NG • A USFÜ HR UN G • B LITZ SCHUTZ

Tirolerstra ße 3 0 • Ein g a n g

City Cen te r

0 4 8 5 2 -

6 2 8 8 8

D ellach

0 4 7 1 4 -

2 5 7• D eb a nt

0 4 8 5 2 -

7 2 8 8 8

P RO MP T • Z UV ER LÄS S IG • P RE IS WE RT

ELEKTRO-

SOFORTHILFE

45157

Katholisches

Bildungswerk

Lienz: Treffpunkt

der Generationen: „Mia

verstehn uns“ – vom

Zuahorchn und

miteinander redn

… monatlicher Treffpunkt für

Eltern und Großeltern, die ihre

(Enkel)-Kinder betreuen und

gemeinsam mit Gleichgesinn-

ten wertvolle Zeit verbringen

möchten.

Montag, 23. Jänner,

15 bis

17 Uhr, Bildungshaus Osttirol;

Leitung: Bärbl Ebner, MSc.

Rechtzeitige Anmeldung

erbeten.

Matrei i. O.: Tod: Himmel –

Hölle – Fegefeuer

Für viele Menschen ist es

nicht mehr zeitgemäß, über

die großen eschatologischen

Begriffe wie Himmel und

Hölle zu reden, sie finden

„das alles überholt“ und sinn-

los. In anderen Kreisen leben

z. B. angstmachende Höllen-

vorstellungen weiter, Gott

und Angst gehen dort eine

unheilvolle Verbindung ein.

An diesem Abend soll die

bleibende Bedeutung von den

letzten Dingen des Lebens

aufgezeigt werden. Im Vorder-

grund stehen die Hinwendung

zum Gott der Liebe und die

befreiende Botschaft vom

erlösten Menschen.

Montag, 23. Jänner,

19.30

Uhr, Pfarrsaal Matrei;

Referent: Mag. Joachim

Hawel, Theologe. Freiwillige

Spenden erbeten.

Sillian: Bibliolog:

„Weil jede und jeder

was zu sagen hat …“

Biblische Texte auf lebendige

Art und Weise kennenlernen

und tief in die Geheimnisse

des Wortes Gottes eintauchen

80)/"/-"(

'SBO[ %FGSFHHFS 4USB‡F VOE

<_W =SOWOX]]^\KO K aaa

1/7/388o>D31/ ,+? ?8.=3/.6?81=1/89

/jIFSF *OGPSNBUJPOFO FSIBMUFO 4JF EJSFL

VOTFSFN OFVFO #SP JO -JFO[ 4DIXFJ[

1BSUFSSF SFDIUT JN HFOFSBMTBOJFSUFOÃ4D

&SXJO 1FJOUOFS 5FM

PEFS FSXJO QFJOUOFS!GSJFEFOUJSPM BU

*O SVIJHFS TPOOJHFS VOE [FOU

(FINJOVUFO WPN 0SUT[FOUSVN

GSFJGJOBO[JFSUF &JHFOUVNTXPI

'FSUJHTUFMMVOH .JUUF

V

&JHFOUVNTXPIOVOHFO

JN H

Ã4DIFJU[IBVT³ 4DIXFJ[FSHBTT

Die Kaufpreise für die Wohnungen li

und 4.400,- Euro pro m

2

. Kaufprei

liegen zwischen 17.000,- und 22.000

8YMR AYRXOSXROS^OX P\

@O\QKLO K_MR KX 8SMR^

5OSXO 0\OSdOS^aYR

Originalaufna

19. JÄNNER 2017

ANKÜNDIGUNGEN

Lich

Ge

An

Zur g

unter

alles

am

S

Grup

Pfarr

Lien

Der

Kaff

Knei

Si

„Wo

da la

Unse

aben

Tradi

dern

schaf

ner,

Lienz

nig.

Sprachkurse

in Zusammenarbeit

mit der Volkshochschule:

Englischkurse

Fortgeschrittene B1

Kurs Nr. 5203

Mittwoch, 8. Feber,

9.40 bis 11.20 Uhr,

10 Vormittage, je 2 UE,

Beitrag 118 €.

Fortgeschrittene B1

Kurs Nr. 5202

Donnerstag, 9. Feber,

15 bis 16.40 Uhr,

10 Nachmittage – je 2 UE,

Beitrag: 118 €.

Leitung: Mag. Susan

Innerhofer, Native Speaker

Leicht Fortgeschrittene

Kurs Nr. 5200e

Montag, 30. Jänner,

13.15 bis 14.45 Uhr,

10 Nachmittage – je 1,8 UE,

Beitrag: 118 €.

Leitung: Gabi Fukuda,

Rechter Iselweg 5,

Seminarraum 1. Stock.

Anfänger mit leichten

Kenntnissen

Kurs Nr. 5207

Donnerstag, 2. Feber,

13.15 bis 14.45 Uhr,

10 Nachmittage – je 1,8 UE,

Beitrag: 118 €.

Leitung: Gabi Fukuda,

Rechter Iselweg 5,

Seminarraum 1. Stock.

Italienisch-

kurse

Konversation

Kurs Nr. 5402

Dienstag, 10. Jänner,

9 bis 10.40 Uhr, 10 Vormittage

– je 2 UE, Beitrag: 118 €.

Leitung: Prof. Marinella

Garlonta, Native Speaker.

Alltagssituationen A2

Kurs Nr. 5401

Montag, 23. Jänner,

9 bis 10.40 Uhr, 8 Vormittage

– je 2 UE, Beitrag: 105 €,

Leitung: Dipl.-Päd. Lilly

Papsch, Rechter Iselweg 5,

Seminarraum, 1. Stock.

Französischkurs

Fortgeschrittene B1

Kurs Nr. 5302

Donnerstag, 19. Jänner,

18 bis 19.40 Uhr, 10 Abende

– je 2 UE, Beitrag: 115 €.

Leitung: Suzanne Senfter,

Native Speaker

Polytechnische Schule,

E. v. Hibler-Straße 10.

Information und Anmeldung

für alle Kurse im Sozial-

sprengel Lienz-Thurn,

Tel. 04852-69146, Montag

bis Freitag, 9 bis 11 Uhr.

Alle Veranstaltungshinweise

und weitere Informationen:

www.sozialsprengel.info

34551

SPRACHKURSE für Senioren

in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule:

IBBI – Institut für Bildung

und Beratung Innsbruck

Diplomausbildung

Lebens- und

Sozialberatung

Sozialpädagogische Begleitung

und Beratung

Infoseminar Lienz:

Donners-

tag, 26. Jänner,

16 bis 17 Uhr,

Tennishalle Lienz. Dauer: sechs

Semester. Anmeldung und

Info unter Tel. 0699-1003292

oder E-Mail:

info@ibbi.at, www.ibbi.at

153747

– dazu sind wir an diesem

Abend eingeladen. Bei einem

„ ibliolog“ kann jede und

jeder ohn Vorke ntnisse mit-

tun –

und dabei so manch

e

Überraschung erleben.

Dienstag, 24. Jänner,

19.30

Uhr, Pfarrsaal Sillian; Leitung:

Maria Prange

r, Theologin.

Freiwillige Spenden erbeten.

Touch for

Health –

Kinesiologie-

ausbildung

mit TfH-Instructor Carmen

Taurer, Dipl. Kinesiologin und

ÖBK-Mitglied

Termine

(Sa/So jeweils 9 bis 18 Uhr):

TfH I:

18. - 19. Feber

TfH II:

25. - 26. März

TfH III:

22. - 23. April

TfH IV:

20. - 21. Mai

Wertschätzungsbeitrag: € 270,-/

Modul (inkl. Unterlagen)

Ort: AKUA-Lebensschule,

Obergottesfeld 61,

9751 Sachsenburg

Anfang der 60er Jahre wurde

vom amerikanischen Chiroprak-

tiker Dr. George Goodheart die

Basis für Kinesiologie geschaf-

fen. Ende der 60er Jahre wurde

Goodhearts Arbeit von John F.

Thie zum heutigen Touch for

Health (Gesund durch Berühren)

weiterentwickelt: Sie ist eine

Synthese überlieferter östlicher

Heilkunst und moderner west-

licher Medizin und befasst sich

vor allem mit den Bewegungsab-

läufen im Körper.

Sie erlernen unter anderem die

Durchführung des Muskeltests,

die 5 chinesischen Elemente, 14

Akupunktur-Meridiane, die Theorie und Anwendung der Akupres-

sur-Haltepunkte, Schmerzminde-

rung, Stressabbau, uvm.

TfH gehört zum Bereich der

Präventivmedizin und dient

schon seit mehr als 40 Jahren

der körperlichen, geistigen und

seelischen Erhaltung der Ge-

sundheit. Jedes Modul schließt

mit einem international aner-

kannten Zertifikat vom IKC ab.

Gratis-Infovortrag 19.30 Uhr:

7. Feber: SITARA – natürlich

gesund praxis, Villacher Straße

28, 9800 Spittal.

Anmeldung und Infos unter Tel.

0650/4721221, Carmen Taurer,

www.akua-lebensschule.at

,

www.kinesiologie-oebk.at

111232

Helmut und Christian Thurner, Kötschach-Mauthen

Das Ziel:

Höchster Kaffeegenuss

Die Österreicher trinken pro Jahr 162 Liter oder durch-

schnittlich 2,6 Tassen Kaffee pro Tag. Kaffee ist aber

nicht gleich Kaffee, es gibt riesige Unterschiede. Zwei

Kaffee-Profis, die auf höchste Qualität setzen und

dafür zahlreiche und höchste Auszeichnungen gewinnen

konnten, sind Helmut Thurner und sein Soh Christian

aus Kötschach-Mauthen.

Sie veredeln in ihrer Rösterei

edle Bohnen aus aller Welt. „San

Giusto Caffé“ heißt ihre Marke

und auch das Cafe in Kötschach

nennt sich so, eine beliebte

Adresse für Kaffeeg nießer. Sie

bringen den „Sappore della Ca-

rinzia“, den Geschmack aus

Kär ten in die Tassen. „Qualität

statt Quantität“ lautet ihre Devi-

se. Alle Schritte sind wichtig,

von der richtigen, langen und

schonenden Röstung von hoch-

wertigen Bohnen (im traditio-

nellen Trommelröster) bis zur

richtigen Zubereitung. Apfelsäu-

re, Essigsäure und Zitronensäure

(nicht aber die Chlorogen-Säure)

und leichte Bitternoten, all das,

was man im Kaffe haben will,

ist enthalten. „Damit der Kaffee

schön rund schmeckt“, wie Chri-

stian Thurner sagt. Um der Kaf-

feebohne all ihre geschmack-

lichen Geheimnisse zu entlo-

cken, muss vom Mahlen über

die Wassertemperatur in der Ma-

schine bis zur Zubereitung alles

stimmen, erklären die beiden be-

g istert n Kaffee-Sp zialisten.

Kaffeegeschmack

aus Kärnten

Ihr „San Giusto" Kaffee geht

handverpackt, in Form von Boh-

nen, Filterkaffee oder portio-

nierten Kaffeetabletten an Ab-

nehmer in ganz Österreich. Auch

koffeinfreier Kaffee findet sich

imAngebot. Dazu noch Kaffee-

maschinen und Zubehör. Eigent-

lich waren zuerst die Maschinen,

denn die Thurners kommen aus

der Maschinenbranche, sind Ser-

vicetechniker für Kaffee- und

Gastronomiemaschinen

und

handeln auch damit. So können

sie alles aus einer Hand bieten.

Von der Maschi e über den Kaf-

fee bis hin zu Einschulung für

die richtige Zubereitung. Gute

Betreuung und Schulung der

Kaffeekunden ist für sie oberstes

Gebot. Christian und Helmut

Thurner sind in Kärnten die ein-

zigen, die Barista-Prüfungen

abnehmen können. Gefragt ist

der „(Kaffee-)Ge chmack aus

Kärnt n“ vor alle in d r geho-

benen Gastronomi u d s

o wun-

dert es nicht, dass auch aus der

Kaffee-verwöhnten Nachbar­

region Italien Gäste nach

Kötschach Mauthen ins Cafe

San Giusto kommen.

Geschmack ist individuell

Weiters

bietet

Thurners

„Kaffeekultur"-Filiale in Villach

(Tratt ngasse) Kaffeesp ziali-

täten und Maschinen an. Hier

kann man auch ein wenig in die

nostalgische Welt des Kaffees,

der Kaffeeröstung und der Kaf-

feeverarbeitung eintauchen. Wie

sollte Kaffee sein? Ein Sprich-

wort meint: schwarz wie die

Nacht, heiß wie die Liebe und

süß wie ein Kuss. Aber Ge-

schmack ist individuell, so soll

auch der persönliche Genussmo-

ment wichtig sein. Guten Kaffee

herzustellen, erfordert jedenfalls

viel Erfahrung, Können, Finger-

spitzengefühl, Konzentration.

„Wir tüfteln und probier n

Neues und bemühe u s, immer

besser zu werden“, so Christian

Thurne .

Karl Brun er

Helmut Thurner – sein „San

Giusto Caffé“ gewinnt immer

mehr Fans.

Foto: kb