Den Frühling durch die Linse betrachten - Osttirol Online


Den Frühling durch die Linse betrachten

Der Frühling lädt mit milden Temperaturen und Sonnenstrahlen zu Spaziergängen und Radtouren ein – eine Menge spannender Fotomotive inklusive. Ganz besonders beliebt sind die Frühjahrsblüher. Krokusse, Veilchen oder Schneeglöckchen, überall recken sich nun farbenfrohe Blüten in die Höhe. Das Farbenspektakel sieht auf Fotos sehr hübsch aus, wenn man es denn richtig ablichtet. Doch wie wirkt ein Blumenmotiv weder langweilig noch kitschig?

Wer mit der Blumen-Fotografie beginnt, der tut dies meist von oben. Die Blüte wirkt so erstens sehr klein, und zweitens ist die Symmetrie der Blüte gut zu erkennen. Leider trifft dies aber auch auf den Hintergrund zu. Dunkle und unruhige Hintergründe mit Erde, Gras und welken Blättern lassen das Foto unästhetisch wirken und lenken von der Blüte an sich ab. Für ein ästhetisches Bild ist es daher besser, näher an die Blume heranzugehen. So wirkt die Blume größer und Details sind besser zu erkennen.

Hierzu geht man auf die Höhe der Blume und nutzt das Format voll für das Motiv aus. Das beste Ergebnis gelingt mit dem Makromodus der Kamera, wohingegen der optische Zoom das Ergebnis verwässert. Wer den Makromodus verwendet, erzeugt zudem noch einen besonders schönen Effekt. Da im Makromodus nur ein kleiner Bereich wirklich scharf gestellt ist, ist die Tiefenschärfe kaum vorhanden. Diesen Effekt kann man nutzen, um die Blüte noch besser hervorzuheben. Dazu die Schärfe genau auf dem Motiv positionieren, der Hintergrund wirkt dann leicht verschwommen.

Für ein natürliches Ergebnis sollten Farbe und Sättigung nicht zu stark verstellt werden. Die Blume leuchtet von sich aus, eine allzu starke Farb- und Sättigungsveränderung lässt das Blumenmotiv schnell kitschig wirken. Hat man erst einmal ein tolles Blumen-Foto geschossen, so möchte man es vielleicht gerne zur Schau stellen. Mit einem Abzug des Fotos auf Leinwand, Acryl-Glas oder Alu-Dibond kann man sein Fotomotiv an die Wand hängen. Hierzu gibt es spezielle Shops, bei denen man einen Abzug ohne großen Aufwand online anfertigen lassen kann.

Da bei einem großen Abzug für die Wand jedes Detail zu sehen ist, sollte man sich von vorneherein eine besonders schöne Blüte aussuchen. Beim Fotografieren hat man oft genug mit dem Licht, der Kameraeinstellung und dem richtigen Blickwinkel zu tun, sodass kleine Schönheitsfehler nicht direkt auffallen. Auf dem fertigen Abzug springen welke Blütenteile, trockene Blütenränder und angefressene Blätter sofort ins Auge. Daher sollte man sich Zeit lassen und, wenn mehrere Blüten zur Auswahl stehen, die beste heraussuchen. Bei dem vielen Grün, das in Osttirol vorhanden ist, sollte dies nicht schwerfallen.

Bildrechte: Flickr Nordpark Michael CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Eingestellt am 02.04.2015

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!