8 wichtige Punkte für das richtige Babybett - Osttirol Online


8 wichtige Punkte für das richtige Babybett

Ist das Baby auf die Welt gekommen, gibt es für die frisch gebackenen Eltern im Allgemeinen nichts Wichtigeres auf der Welt. Sie tun alles, um ihm einen gelungenen Start ins Leben zu ermöglichen. Da das Kind in den ersten Monaten die meiste Zeit schläft, ist es wichtig, ihm einen hochwertigen Schlafplatz zu gestalten. Dort kann es tief schlafen, die Erlebnisse des Tages verarbeiten und sich auf neue Abenteuer vorbereiten.

Sicher und gesund im Babybett schlafen

Viele Menschen gehen beim Kauf des eigenen Bettes eher nachlässig vor. Sie greifen zu günstigen Lattenrosten und benutzen ihre Matratze jahrzehntelang, ohne sich Gedanken darüber zu machen. Während Erwachsene das Risiko für ihre eigene Gesundheit verantworten können, ist ihr Baby von ihnen abhängig. Da ein falsches Bett durchaus zu einem unruhigen Schlaf führen kann, der ein unausgeglichenes Kind am Tage zur Folge hat, ist es wichtig, beim Kauf eines Babybettes einige Punkte zu beachten:

1. Ein Bett sollte möglichst keine Schadstoffe absondern, da das Baby sie einatmen kann. Hilfreich beim Kauf ist es, auf Öko- oder Umweltsiegel zu achten. Beispiele sind der Blaue Engel oder ÖkoControl.

2. Sind die Gitterstäbe bei einem Babybett zu weit auseinander, besteht die Gefahr, dass es seinen Kopf durchsteckt und festklemmt. Unter Umständen besteht dann Lebensgefahr. Der Abstand sollte daher nicht mehr als sechs Zentimeter betragen.

3. Die meisten Eltern wollen ihr Kind in den ersten Monaten nachts so nah wie möglich bei sich haben. Praktisch ist es dann, die Gitterstäbe auf einer Seite des Babybettes abzumontieren und das Bett direkt an das Elternbett zu stellen. So ist es möglichst nah bei den Eltern, hat aber trotzdem seinen eigenen Schlafplatz.

4. Beim Kauf der Matratze ist darauf zu achten, dass die Luft zirkulieren kann. Liegt das Baby auf dem Bauch, besteht ansonsten die Gefahr, das Risiko für den plötzlichen Kindstod zu erhöhen.

5. Ratsam ist es, darauf zu achten, dass die Matratze einen Ausflug in die Waschmaschine übersteht.

6. Wichtig ist, für die Matratze den passenden Bezug zu kaufen. Sitzt er nicht fest, kann das Baby ihn durch Bewegungen lockern oder mit den Händen lösen, ist er nicht richtig. Der Bezug könnte sich dann vor Mund und Nase legen und die Atmung behindern.

7. Zierbänder und Schleifen an einer Wiege sind hübsch anzusehen, bergen jedoch die Gefahr, dass das Baby daran zieht und dadurch Stoffbahnen löst. Fällen sie auf sein Gesicht, kann Atemnot entstehen.

8. Eltern, die mit ihrem Budget haushalten müssen, achten darauf, ein Babybett zu kaufen, das mit dem Kind mitwächst. Bei solchen Modellen ist zum Beispiel der Lattenrost in der Höhe verstellbar oder es hat Schlupfsprossen, über das das Kleinkind das Bett verlassen kann, ohne über die Gitter klettern zu müssen.

 

Bildnachweis: Johnkasawa/clipdealer

Eingestellt am 13.07.2015

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!