Warum Osttirol den besten Käse hat - Osttirol Online


Warum Osttirol den besten Käse hat

Heimvorteil ist, wenn heimischer Käse bei Prämierungen überdurschnittlich gut „absahnt“. Osttirol hat große Käseklasse!

Geschmack, Aussehen und Konsistenz sind maßgebliche Kriterien bei Käseprämierungen. Oft auch die Art der Zubereitung, die Rezeptur … So oder so: Wenn sich Käse aus Osttirol Wettbewerben stellt, mischt er meist vorn mit, schneidet auf alle Fälle überdurchschnittlich gut ab. Die Almsennerei Tauer zum Beispiel gewann bereits Medaillen in der Königsdisziplin Bergkäse, Matthias Wibmer aus Matrei holte Gold mit seinem handgefertigten Graukäse aus Bio-Heumilch. Oder der Kollnighof in Nußdorf-Berg, der mit hervorragenden Schafmilchprodukten punktet. Unsere Glocknerkugeln aus frischem Ziegentopfen schließlich haben ebenfalls einige Preise „abgesahnt“, erst diesen Sommer das „Kasermandl in Gold“ mit 100 von 100 Punkten. Aber was macht den Unterschied? Warum ist Osttiroler Käse so gut? Wir sind uns einig: es ist die Milch! Und die ist umso besser, je besser es die Tiere haben. Ob Kühe, Schafe oder Ziegen, in Osttirol schauen wir auf unsere Tiere, sie sind Teil unseres Lebens. Weitläufige Weiden, kräftiges Futter, reinstes Quellwasser – hier fehlt es ihnen an nichts, ja, sie genießen eine Art Heimvorteil – Kurzum: Nirgends ist die Milch glücklicher! In diesem Sinne: Genießen Sie den Heimvorteil – greifen Sie zu ausgezeichnetem Käse aus Osttirol.

HEIMVORTEIL-TIPP: GLOCKNERKUGELN

In feinen Gewürzen gerollt, in Sonnenblumenöl eingelegt – bei Heimvorteil erhalten Sie die vielfach prämierten Käsebällchen aus Ziegenmilch vom Figerhof in Kals.

 

(PR)

Eingestellt am 01.10.2019

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!