Praktische Küche mit widerstandsfähiger Spüle - Osttirol Online


Praktische Küche mit widerstandsfähiger Spüle

Die Spüle ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Küche und gehört zu jeder Arbeitsplatte dazu. Die Widerstandsfähigkeit, die Haltbarkeit und das Aussehen einer Küchenspüle werden im Wesentlichen durch das gewählte Material bestimmt. Welche Arten gibt es, und nach welchen Kriterien sollten wir sie auswählen?

 

Spülen werden zum Spülen von Lebensmitteln, zum Abstellen von heißen Töpfen oder als Abtropffläche für Geschirr verwendet. Deshalb müssen sie robust, widerstandsfähig gegen mechanische Einwirkungen, leicht zu reinigen und natürlich auch schön anzusehen sein. All diese Anforderungen hängen in der Regel vom Material ab, aber jedes Material ist anders und hat andere Eigenschaften. Daher gehen wir heute etwas näher auf sie ein:

 

Edelstahl: ein Klassiker, der nie enttäuscht!

Ein Klassiker ist immer noch die Edelstahlspüle. Sie ist nicht nur sehr korrosions-, temperatur- und chemikalienbeständig, sondern auch leicht abwaschbar, praktisch und flexibel, so dass sie weder reißt noch bricht. Für einige kann auch die Erschwinglichkeit ein Faktor bei der Wahl sein. Denn im Vergleich zu anderen Spülen ist sie recht günstig. Der einzige Nachteil ist die geringere Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer und Abrieb. Daher ist es ratsam, sich für eine Spüle mit einer Mindeststärke von 0,6 mm zu entscheiden. Dadurch ist ein Zerkratzen der Spüle unwahrscheinlicher. Je stärker also das Material, umso widerstandsfähiger ist sie.

Die Edelstahlspüle hat ein neutrales Aussehen und lässt sich daher gut mit jeder Kücheneinrichtung kombinieren. Sie ist sowohl in glänzender/matter als auch in strukturierter Ausführung erhältlich. Der Vorteil der strukturierten Version ist, dass getrocknete Wassertropfen nur minimal sichtbar sind. Leider kann man das von der Hochglanzversion nicht sagen. Ihre glatte Oberfläche ist jedoch weniger anfällig für Bakterien und lässt sich leichter reinigen.

 

Granitspülen stehen für Qualität

widerstandsfähige_spuele_2

Granitspülen werden bei den Kunden immer beliebter. Sie werden aus Granitpartikeln, Bindemitteln und Farbstoffen hergestellt. Sehr oft sind sie auch mit Silberionen angereichert, die einen antibakteriellen Schutz bieten. Eine hochwertige Granitspüle ist im Gegensatz zu einer Spüle aus Edelstahl sehr kratzfest. Sollten dennoch Kratzer auftreten, so sind sie nicht sichtbar. Granitspülen sind in ihrer gesamten Stärke lackiert und in vielen verschiedenen Farben erhältlich, so dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Sie sind nicht nur langlebig, sondern auch pflegeleicht und hoch temperaturbeständig (bis zu 280 °C). Der einzige Nachteil ist die geringere Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien. Sollten Sie sich für diese Spüle für Ihre Küche entscheiden, empfehlen wir Ihnen bewährte Firmen wie Blanco oder Franke.

 

Kompositspülen

Spülen aus Tectonite haben noch nicht so einen hohen Bekanntheitsgrad. Bei diesen Spülen handelt es sich um ein spezielles Material, das aus Polyesterharzen und anderen Komponenten besteht und mit Glasfasern verstärkt ist. Der Vorteil dieses Materials ist, dass es zu 100 % recycelbar ist. Das Aussehen und die Eigenschaften ähneln denen von Granitspülen, mit dem einzigen Unterschied, dass sie sichtbare Rillen haben können. Sie weisen jedoch eine ausgezeichnete Festigkeit, Temperaturstabilität und Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Stoffen auf. Und nicht zuletzt sind sie günstiger als Granit.

 

Keramikspülen

In der Vergangenheit wurde Keramik eher in Badezimmern verwendet, aber heutzutage wird sie auch in Küchen immer beliebter. Keramikspülen haben hervorragende Eigenschaften und gehören qualitativ zu den besten Spülen. Sie werden besonders wegen ihrer extremen Widerstandsfähigkeit gegenüber hohen Temperaturen geschätzt. Kein Wunder, denn dieses Material wird bei Temperaturen von 1200 °C gebrannt und widersteht daher dem versehentlichen Verschütten von kochendem Öl usw. Selbst Granit, geschweige denn Edelstahl, kann es in dieser Hinsicht nicht mit Keramik aufnehmen.

Ein weiterer Vorteil ist seine Beständigkeit gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln, Säuren und Laugen. Diese Spülen sind hygienisch und absolut sicher. Ihre Oberflächenglasur ist völlig porenfrei – deshalb sind sie auch so leicht zu reinigen. Außerdem kann man die Keramikspüle nicht einfach zerkratzen, weil sie ziemlich hart ist. Das einzige Problem kann das Fallenlassen eines schweren und scharfen Gegenstandes sein. Ein weiterer Vorteil von Keramikspülen ist ihr schlichtes und klares Design, das sich leicht mit anderen Elementen in der Küche – Geschirr, Fliesen oder Griffen – kombinieren lässt. Sie sind heute in vielen Farben erhältlich, was sie noch zeitloser macht. Für manche mag der höhere Preis jedoch ein etwas abschreckend wirken.

Natürlich gibt es unzählige weitere Kriterien für die Auswahl einer dauerhaften und passenden Spüle. Wir hoffen aber, Ihnen mit unseren Ratschlägen geholfen zu haben und Ihnen die Auswahl etwas zu erleichtern.

 

(PR)


20.12.2021

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!