Kochverhalten der Österreicher - Osttirol Online


Kochverhalten der Österreicher

 

Wie wichtig ist das Kochen für die Bevölkerung und welche Gerichte kommen am liebsten auf den Tisch?


Die österreichische Küche ist weltweit beliebt und begeistert sowohl mit herzhaften als auch süßen Speisen – ob leckerer Kaiserschmarrn, Apfelstrudel oder Schweinsbraten. Nicht zu vergessen sind die berühmten Klassiker wie Wiener Schnitzel, Tafelspitz und Käsespätzle, die zu den Lieblingsspeisen der Bevölkerung im In- sowie auch Ausland gehören. Die kulinarischen Spezialitäten des Landes haben einen hohen Stellenwert: Zum einen sind die Menschen in Österreich echte Genießer, zum anderen verbindet sie das Essen miteinander und schafft ein Zugehörigkeitsgefühl. Doch wie sieht es mit dem Kochverhalten der Österreicher aus?

 

Selbstgekochtes aus frischen Lebensmitteln steht hoch im Kurs


Trotz des stressigen Berufsalltages kocht die Mehrheit der Österreicher selbst und nimmt sich dafür bewusst auch gern viel Zeit. Dabei ist es für die Menschen besonders wichtig, dass das Essen gut schmeckt und gleichzeitig gesund ist. Aus diesem Grund steht die Verwendung von frischen und häufig auch regionalen Lebensmittel beim Kochen hoch im Kurs. Die Ernährung der Bevölkerung ist relativ ausgewogen: Gerne zubereitet werden Fleisch- und Gemüsegerichte, Pasta sowie auch Suppen. Selbst wer einen vollen Terminkalender und nur wenig Zeit zum Kochen hat, legt viel Wert auf eine gesunde und frische Küche: Für eine schnelle und einfache Zubereitung werden Kochboxen gerne verwendet, da sie bereits alle benötigten Zutaten sowie ein passendes Rezept enthalten. So können ohne großen Zeitaufwand ebenfalls gesunde Mahlzeiten mit Gemüse, Fleisch und Soßen gekocht werden.

 

Kochen ist für viele Österreicher eine echte Leidenschaft


Für die Österreicher ist das Kochen nicht nur für einen gesunden und bewussten Lebensstil wichtig. Wie eine Kochstudie aus 2019 belegt, geht es jedem/jeder zweiten auch darum, den Liebsten eine Freude zu machen und ihnen etwas Gutes zu tun. Gerade zu besonderen Anlässen wie Ostern, Weihnachten und Geburtstage gibt sich ein Großteil viel Mühe bei der Zubereitung von aufwendigen und ausgefallenen Gerichten. Das Kochen ist für viele Österreicher eine echte Leidenschaft, bei der sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und viele neue Rezepte ausprobieren können. Übrigens: Auch die jungen Österreicher und Österreicherinnen stellen sich regelmäßig an den Herd und stellen gerne ihre Kochkünste unter Beweis.

 

Das essen die Menschen in Österreich am liebsten


Die Leibgerichte der Österreicher sind vielfältig: Ein Großteil der Bevölkerung isst besonders gerne knuspriges und zartes Wiener Schnitzel, das ein echter Klassiker im Land ist. Auch verschiedene Suppen wie Frittatensuppen und Grießnockerlsuppen sind echte Nationalgerichte. Am liebsten essen die Österreicher allerdings Nudelgerichte: Laut einer Studie gehören Pasta, Spaghetti und Co. bei 90 Prozent der Menschen zu den absoluten Favoriten. Dicht gefolgt sind Fleischgerichte mit Huhn und Geflügel sowie Pizza. Bei den süßen Speisen stehen Kaiserschmarrn, Apfelstrudel, Sachertorte und Germknödel hoch im Kurs. Diese zählen gleichzeitig zu den bekanntesten Gerichten der Wiener Küche und haben eine lange Tradition. Begehrte Nachspeisen sind zudem Salzburger Nockerl, Marillenknödel und Topfentorte. Zu den beliebten Getränken in Österreich gehört neben verschiedenen Sorten Bier und Wein vor allem der Almdudler, eine Kräuterlimonade.

 

Autor: Angelo Schleinzer

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!