Vom Bahnhof zur Mobilitätsdrehscheibe - Osttirol Online


Vom Bahnhof zur Mobilitätsdrehscheibe

25.01.2022 von Christine Brugger.


35 Mio Euro wurden von der ÖBB, dem Land Tirol und der Stadtgemeinde in das neue Mobilitätszentrum in Lienz investiert. Neu ist der Busbahnhof mit Photovoltaikanlage am Dach und die Rad- und Gehwegunterführung, die die Innenstadt mit der Tristacher Straße verbindet. Spektakulär ist das 130 m lange Gipfelpanorama, fotografiert von dem Künstler Thomas Pregenfeld, das die Bergwelt rund um Lienz zeigt, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang


Audiobeitrag anhören:


2 Kommentare

Gleiche und Gleichere
wenn ich kurz aus der aktuellen Covid-19-Verordnung zitieren darf: "kann beim Betreten von ... öffentlichen Orten sowie bei Zusammenkünften... ein Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden bzw. wird ein solcher Mindestabstand nicht eingehalten...., ist eine Maske zu tragen" für alle, die nicht Fahrrad fahren, als Größenvergleich: so ein Fahrrad ist keine zwei Meter lang, soll heißen, die Abstände sind keinen Meter und schon gar keine zwei Meter... aber nachdem ja in Deutschland auch der Genesenennachweis nur mehr 3 Monate gilt, außer für Abgeordnete, da gilt er noch 6 Monate, wundert mich das jetzt auch nicht mehr....
Von Hubert, am 27.01.2022 07:25
Antworten

Antworten

*Bitte lesen Sie Ihren Kommentar vor dem Abschicken immer noch einmal auf Tippfehler durch, achten Sie auch darauf, dass der Text durch die „automatische Worterkennung“ nicht den Sinn verliert. Viele Kommentare können allein deshalb nicht veröffentlicht werden!


Mobilitätszentrum ...
Schande all unseren Oberen...Verschandeln ein gelungenes Projekt für Lienz/Osttirol mit ihre Profiligierungsgeilheit PFUII-Pfuii....Ein Fest wenn wirklich fertig für die gesamten Bürger im April/Mai wäre angebracht gewesen....aber...dann hätten halt ein paar Frankfurter mit Senf und Blasmusik nicht soviel gebracht...wie jetzt eine Lobhudelei in Tirol-heute und diversen Medien...Denke aber...selbst ins Knie geschossen...hinkt weiter...glaubt euch keiner mehr...
Von Egger Norbert, am 25.01.2022 16:24
Antworten

Antworten

*Bitte lesen Sie Ihren Kommentar vor dem Abschicken immer noch einmal auf Tippfehler durch, achten Sie auch darauf, dass der Text durch die „automatische Worterkennung“ nicht den Sinn verliert. Viele Kommentare können allein deshalb nicht veröffentlicht werden!

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

*Bitte lesen Sie Ihren Kommentar vor dem Abschicken immer noch einmal auf Tippfehler durch, achten Sie auch darauf, dass der Text durch die „automatische Worterkennung“ nicht den Sinn verliert. Viele Kommentare können allein deshalb nicht veröffentlicht werden!

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!