Wolfsriss in Innervillgraten bestätigt - Osttirol Online


Wolfsriss in Innervillgraten bestätigt


In Innervillgraten hat ein Wolf mehrere Schafe gerissen, das haben die Laborbefunde der genetischen Untersuchung bestätigt. Am 5. Oktober waren in Innervillgraten tote Schafe gefunden worden. Diese dürfte ein Wolf aus der italienischen Population gerissen haben, teilt das Land Tirol mit. In jenen Gebieten, wo ein Wolf nachgewiesen wurde, empfiehlt das Land, die Schafe und Ziegen auf den Heimweiden mit Elektrozäunen zu schützen. Die müssen mindestens 3000 Volt Spannung aufweisen. Bei der Neuanschaffung gibt es Förderungen vom Land, näheres dazu und zum fachtgerechten Aufstellen von wolfsabweisenden Zäunen unter www.tirol.gv.at/baer_wolf_luchs


1 Kommentar

RFS schrieb am 16.10.2020 13:48:
. . . und wenn sich ein Wolf am Zaun verletzt oder gar stirbt, möchte ich das Geschrei der Tierschützer nicht hören . . .

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!