Tödlicher Lawinenunfall in Mallnitz - Osttirol Online


Tödlicher Lawinenunfall in Mallnitz

13.04.2021 14:35




Ein 36jähriger rumänischer Staatsbürger war am 13. April 2021, um ca. 10:30 Uhr mit seiner 22jährigen Begleiterin aus Linz von der Celler-Hütte (Selbstversorgerhütte, Seehöhe 2.240 m) im Seebachtal talwärts unterwegs. Die beiden verbrachten zuvor zwei Tage auf der Celler-Hütte. Auf der Abfahrt löste der Rumäne im Bereich Gartenboden (Seehöhe ca. 2.200 m) ein Schneebrett aus, welches ihn ca. 600 Höhenmeter über steiles, teilweise senkrechtes Gelände mitriss. Die ca. 15 m dahinterfahrende Begleiterin wurde nicht erfasst und setzte sofort einen Notruf ab. Der Rumäne konnte vom Polizeihubschrauber Libelle Kärnten nur mehr tot geborgen werden. Die Begleiterin wurde unverletzt mittels variablen Tau vom Rettungshubschrauber C7 ins Tal geflogen. Das Kriseninterventionsteam wurde zur Betreuung der schwer geschockten Begleiterin angefordert. Zum Unfallzeitpunkt erschwerte der starke, böige Wind den Rettungseinsatz und war auch Grund für die starken Schneeverwehungen in diesem Bereich.
Im Einsatz standen:
- die Rettungshubschrauber RK1, C7 sowie der Polizeihubschrauber Libelle Kärnten
- die Bergrettung der Ortsstellen Mallnitz, Fragant und Kolbnitz mit 23 Mann und 3 Lawinenhunden
- 8 Mitglieder der AEG-Spittal/Drau
- Kriseninterventionsteam des RK
- 4 Mitarbeiter der Ankogelbahnen (auf Abruf für Bergung)
- 4 Beamtinnen/Beamte der PI Obervellach

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!