Alpinunfall im Maltatal - Osttirol Online


Alpinunfall im Maltatal

26.08.2022 22:15




Eine 4-köpfige tschechische Wandergruppe, bestehend aus drei Frauen, 48, 41, 44 und einem Mann 45, übernachteten auf der Villacher Hütte und wollten heute, 26. August, über Preimlscharte zur Osnabrückner Hütte wandern. Beim Übergang nach der Preimlscharte auf den Großelendgletscher rutschte die 48-Jährige um 15:00 Uhr am Gletschereis, in 2950 Meereshöhe, infolge mangelnder Ausrüstung aus, schlitterte rund 10 Meter am Eis und fiel in eine offene nicht tiefe Gletscherspalte. Eine selbständige Bergung konnte ebenfalls in Folge mangelnder Ausrüstung nicht erfolgen, sodass einer der Wanderer zur Osnabrücker-Hütte absteigen musste, um die Rettungskräfte zu verständigen. Die Bergung der Verunfallten konnte von der Crew des Rettungshubschraubers RK1 erfolgreich gegen 19.00 Uhr durchgeführt werden. Gleichzeitig wurde die Bergrettung Lieser-Maltatal aktiviert, die sich mit 10 Mann in Richtung Unfallstelle begab.
Die 48-Jährige erlitt leichte Verletzungen, sie wurde aber vorsorglich ins KH Spittal/Drau zur Untersuchung geflogen. Keiner der Beteiligten hatte die notwendigen hochalpine Erfahrungen bzw. die notwendige hochalpine Ausrüstung, wie Seil und Steigeisen.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!