Alpine Notlage in Heiligenblut - Osttirol Online


Alpine Notlage in Heiligenblut

Eingegangen am 09.05.2021 18:20




Drei Alpinisten aus Wien (23, 23 und 24 Jahre alt) starteten am 09.05.2021 um 05:00 Uhr vom Lucknerhaus (Osttirol) Richtung Großglockner Gipfel. Sie stiegen über die Glorer Hütte zur Salmhütte und mussten ihr Vorhaben im Bereich Hohenwart Scharte auf Grund von Schneeverwehungen und starkem Wind aufgeben. Die Abfahrt mit Schiern erfolgte über das Hofmanns Kees auf die Kärntner Seite. Danach wollten sie über den Wanderweg Richtung Glocknerhaus, Gde Heiligenblut, Bezirk Spittal/Drau, absteigen. Auf Grund der fortgeschrittenen Tageszeit kam es rundum im Gelände zu Lawinenabgängen, sodass die drei im Bereiche des Magritzen Speichers auf Grund enormer Selbstgefährdung ihr Vorhaben abbrachen und einen Notruf absetzten. Eine terrestrische Bergung kam nach Absprache mit der Bergrettung Heiligenblut und dem AEG Leiter, GI Wohlgemuth Horst, wegen der vorangeführten Lawinengefahr nicht in Frage. Die drei wurden von der Libelle Klagenfurt im Bereich des Magritzen Speichers an Bord genommen und unverletzt nach Heiligenblut geflogen.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!