Tirol und Nachbarländer wollen neues Alpen-Schienenkreuz - Osttirol Online


Tirol und Nachbarländer wollen neues Alpen-Schienenkreuz


Tirol, Südtirol, die Lombardei und Graubünden wollen die grenzüberschreitende Mobilität am Dreiländereck zwischen Österreich, Italien und der Schweiz verbessern. Dafür soll die Bahn in der sogenannten Terra Raetica ausgebaut und an das internationale Schienennetz angeschlossen werden. Die Landeshauptleute, Regierungschefs und Mobilitätsreferentinnen der vier Alpenregionen haben sich am Freitag am Reschensee getroffen und eine Absichtserklärung für neue Verkehrsverbindungen und ein aufeinander abgestimmtes Mobilitätssystem unterschrieben. Der Tiroler LH Günther Platter spricht von einem mutigen Ansatz und einem Beitrag für eine bessere Zukunft. Mit dem Ausbau der Busverbindungen und einem neuen Alpen-Schienenkreuz sollen Natur und Infrastruktur entlastet werden, betont auch LHStv Ingrid Felipe.

Eine Fachleutegruppe soll im November mit der Umsetzung des Projektes starten. Die Regierungsvertreter von Tirol, Südtirol, der Lombardei und Graubünden richten einen Lenkungsausschuss ein.

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!