Gedenkausstellung geht in Verlängerung - Osttirol Online


Gedenkausstellung geht in Verlängerung


Die Wanderausstellung zum Gedenkjahr „100 Jahre Kärntner Volksabstimmung“ ist noch länger als geplant auf der Franz-Josefs-Höhe zu sehen. Die mobile Ausstellung zur Kärntner Vergangenheit und Zukunft bleibt bis zum 9. August an der Großglockner Hochalpenstraße zugänglich. Fast 10.000 Besucherinnen und Besucher haben Plattform mit den Schautafeln bisher gesehen. Die nächste Station ist ab dem 15. August Feldkirchen, danach folgen Villach und Klagenfurt. Im nächsten Jahr wird die Ausstellung dann durch weitere Bezirksstädte touren, und kommt dann auch nach Spittal und Hermagor.

Und wer die Sonderschau „100 Jahre Kärntner Volksabstimmung“ auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe besucht, braucht dort einen Mund-Nasenschutz. Die Bezirkshauptmannschaft Spittal hat eine neue Verordnung erlassen: ab dem 1. August muss an der Großglockner-Hochalpenstraße Maske getragen werden. Und zwar auf allen befestigten Straßen, Wegen und Parkflächen ab der Ausfahrt der letzten Galerie, im Ausstellungsbereich am Hochtor, bei der Swarovski-Beobachtungswarte, im Besucherzentrum, den Ausstellungsbereichen und der Plattform auf der Franz-Josefs-Höhe. Eine weitere Verordnung der BH Spittal betrifft den Kunsthandwerksmarkt in Gmünd, der an diesem Wochenende (1. und 2. August) stattfindet, auch dort gilt Maskenpflicht.

Aktualisierung am 2. August: das Land Kärnten hebt die MNS-Verordnung für die Großglockner Hochalpenstraße und im Nationalpark Hohe Tauern mit 2. August 24.00 Uhr wieder auf.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!