Fonds soll Lücke zu Corona-Förderungen des Bundes schließen - Osttirol Online


Fonds soll Lücke zu Corona-Förderungen des Bundes schließen


Unbürokratische Unterstützung soll es nun für Selbstständige sowie Tiroler Klein- und Mittelunternehmen geben. Die heimischen Betriebe können die coronabedingten massiven Einbrüche der letzten Monate oft nur mit entsprechenden Hilfsmaßnahmen bewältigen. Am Montag haben Landeshauptmann Günther Platter und Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf gemeinsam mit Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Walser den neuen Tiroler Corona-Unterstützungsfonds vorgestellt.

Von dem neuen Fonds sollen genau jene Tiroler Unternehmen profitieren, die bei anderen Unterstützungsleistungen bisher ausgenommen waren. Gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Tirol sollen solche Unternehmen jeweils mit einem Pauschalbetrag von 4000 Euro unterstützt werden.

Zahlreiche Tiroler Unternehmen waren beispielsweise aufgrund eines unter 40 prozentigen Umsatzeinbruches, der als Voraussetzung für den Fixkostenzuschuss gilt – nicht antragsberechtigt. Doch die Herausforderungen seien für diese nicht weniger gering, im Gegenteil…sagte Landeshauptmann Günther Platter gestern bei der Präsentation des Fonds in Innsbruck.

Das Land stellt gemeinsam mit der Wirtschaftskammer dafür insgesamt acht Millionen Euro zur Verfügung, die zu gleichen Teilen getragen werden. Schätzungen zufolge sind es 2000 Unternehmen, die in Tirol vom Corona-Unterstützungspaket für Selbstständige profitieren sollen, heißt es in einer Aussendung des Landes.

Anträge für den neuen Tiroler Unterstützungsfonds können ab dem 1. August bei Vorliegen der Umsatzzahlen aus dem zweiten Quartal bei der Standortagentur Tirol bis spätestens 31. Dezember gestellt werden.

Nähere Infos dazu finden Sie hier

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!