Weniger Bürokratie für Photovolatikanlagen - Osttirol Online


Weniger Bürokratie für Photovolatikanlagen


Wer eine  private Photovoltaikanlage plant, soll es künftig einfacher haben. Der Osttiroler Abgeordnete und VP-Umweltsprecher, Martin Mayerl hat eine entsprechende Initiative im Landtag gestartet, um bürokratische Hürden abzubauen. Demnach sollen künftig Photovoltaikanlagen bis zu 250 Kilowatt Leistung keine Baubewilligung mehr brauchen, selbst wenn die Fläche größer als 20 Quadratmeter ist. Eine einfache Bauanzeige soll dafür ausreichen. Wenn die Stromproduktion den Eigenverbrauch deutlich übersteigt, war bisher auch eine Widmung nach dem Tiroler Raumordnungsgesetz notwendig, auch das soll nun fallen. Der Landtag hat den Vorschlag vergangene Woche einstimmig beschlossen, nun ist die Landesregierung gefordert, die Gesetze für Bauordnung und Raumordnung anzupassen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!