• Aktuelles aus der Region

    Lokalnachrichten
    • 3. Oberseetrophy und Tiroler Landesmeisterschaft für Skibergsteiger am Samstag am Staller Sattel (23.03.2017)
    • Nationalrat Gerald Hauser plädiert für einen Ausbau der Zusammenarbeit mit Russland (23.03.2017) play button
    • "Tag der offenen Tür" in der "Georg Großlercher Schule" in Sillian am Freitag von 14 bis 17 Uhr (23.03.2017) play button
    • Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Lienz haben im letzten Jahr über 51.000 freiwillige Stunden geleistet. (22.03.2017) play button
    • Eine Deutsche wird bei einem Paragleitunfall am Turnthaler bei Sillian schwer verletzt. (22.03.2017) play button
    Nachricht abspielen.
  • Notruf / Bereitschaft

     

    • Notarzt - Notruf 144

    • Krankentransport Tel. 14844
    • Wochenend-Bereitschaftsdienst Lienz
    • Samstag, 25. März, 7 Uhr, bis Montag, 27. März, 7 Uhr:
      Dr. Alexander Sabitzer, Glocknerstraße 21, Nußdorf-Debant, Tel. 141.
      Ordination: Samstag und Sonntag von 9 bis 12 Uhr.

     

     

    Notarztdienst/Ärztlicher Bereitschaftsdienst www.notarztverband.at

    • Iseltal
    • Alle Tage 0 bis 24 Uhr: Tel. 0664/155-9971
    • Samstag, 25. März: Notarztdienst und kassenärztliche Bereitschaft: Dr. Cornelia Trojer, Wallnöferstraße 3, Matrei i. O.
      Ordination von 9 bis 12 Uhr und 16 bis 17 Uhr.
    • Sonntag, 26. März: Notarztdienst Tag und kassenärztliche Bereitschaft: Dr. Anton Huber, Mellitzweg 4, Virgen.
      Ordination von 10 bis 12 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Notarztdienst Nacht durch Vertretung besetzt.

     

    • Osttiroler Pustertal
    • Alle Tage 0 bis 24 Uhr: Tel. 0664/155-9920
    • Samstag, 25. März: Kassenärztliche Bereitschaft: Dr. Jakob Walder, Sillian 84. Praxistelefon: 04842-20050.
      Ordination von 9.30 bis 11.30 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Notarztdienst Dr. Gernot Walder.
    • Sonntag, 26. März: Notarztdienst und kassenärztliche Bereitschaft: Dr. Rhonda Sternik, Sillian 115. Praxistelefon: 04842-2007777.
      Ordination von 10.30 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung.

     

    • Defereggental
    • Alle Tage 0 bis 24 Uhr: Tel. 0676/7412663 bzw. 0664/155-9963 (Hopfgarten - nur Plon, St. Veit, St. Jakob)
    • Samstag, 25., und Sonntag, 26. März: Notarztdienst und kassenärztliche Bereitschaft durchgehend besetzt. Praxis Unterrotte 105, St. Jakob i. D.
      Ordination Samstag von 9 bis 11 Uhr, Samstag Nachmittag und Sonntag nach telefonischer Vereinbarung.

     

     

    Zahnärztlicher Notdienst

    • Samstag, 25., und Sonntag, 26. März, jeweils von 9 bis 11 Uhr:
      Zahnarzt Cajetan Koban, Nußdorf-Debant, Andrä Idl-Straße 1, Tel. 04852-62733.

     

     

    Apothekerdienste

    • Am Wochenende:
    • Samstag, 25. März, 12 Uhr, bis Montag, 27. März, 8 Uhr:
      Linden Apotheke, Lienz, Kärntner Straße 24, Tel. 04852-63306
      Marien-Apotheke, Sillian 8,  Tel. 04842-6329

     

    • Unter der Woche:
    • Donnerstag: Bahnhofsapotheke, Lienz
    • Freitag: Apotheke "Zur Madonna", Lienz
    • Montag: Sonnen-Apotheke, Nußdorf-Debant
    • Dienstag: Bahnhofsapotheke, Lienz
    • Mittwoch: Franziskusapotheke, Lienz
    • Donnerstag: Linden Apotheke, Lienz
    • Montag bis Freitag: Marien-Apotheke, Sillian

    Welt News

    » mehr Top News

    Business News

    » mehr Business News

    Sport News

    » mehr Sport News

    Society News

    » mehr Society News

    Partner

     

    Noch Fragen?

    Fragen, Anregungen, Probleme zu Osttirol-Online?

    Wir beraten sie sehr gerne. Sie erreichen uns telefonisch unter:
    +43 4852 62826-600
    (Mo – Fr 8.00h bis 12.00h und 13.30h bis 17.00h)
    sowie per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Fragen zu Anzeigen, Inseraten, usw in den Printmedien Osttiroler-Boten, Pustertaler- und Oberkärntner Volltreffer bitte direkt an die OB-Redaktion unter
    +43 4852 65151
    oder die OB-Homepage.

     

    Impressum

    Willkommen, Gast
    Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

    THEMA: Zu Tode fusioniert

    Zu Tode fusioniert 1 Woche 15 Minuten her #11400

    • freidenker
    • freidenkers Avatar
    • Offline
    • Administrator
    • Beiträge: 289
    • Dank erhalten: 4
    Bald ist das Gebäude der Lienzer Molkerei nur noch eine leere Hülle. Dabei war es einst der Stolz der Osttiroler Milchbauern. In ihrer Hochzeit fanden hier dutzende Menschen eine Anstellung. Innovative Milchprodukte, wie „Latella“ oder „Graf Görz“ Weichkäse wurden hier geboren und erfolgreich in den Markt eingeführt.
    Dann kam der Strukturwandel, bei dem die Lienzer Molkerei in die so genannte Globalisierungfalle getappt sein dürfte. Mit dem EU-Beitritt Österreichs wurden viele Unternehmensstrukturen in Frage gestellt, auch jene der Osttiroler Molkerei. Zu klein, zu umsatzschwach und damit nicht markt- und konkurrenzfähig sei sie, hat es damals geheißen. Ein starker Partner müsse her. So entschied man sich 2004 zu einer Fusion mit der Tirol Milch. Als sich 2010 die Tirol Milch mit der Berglandmilch zusammenschloss, wurden die einstigen Arbeitsplatz-Zusagen aufgeweicht. Zum Schluss waren in Lienz in der Produktion nur noch zwei Personen beschäftigt und nun wird der Standort ganz geschlossen.
    Dafür haben die Milchbauern, jetzt einen großen und verlässlichen Abnehmer für ihre Frischmilch, könnte man in die Waagschale werfen. Aber dieser große Partner zahlt – wie alle anderen auch – nur noch „marktkonforme“ Preise. Dieses unschöne Wort tut nicht nur in den Ohren weh, sondern ist lediglich die Umschreibung für „zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel.“ Jetzt ist man versucht zu sagen „Den Schmarren hätten wir selber auch zusammen gebracht.“ Hinterher ist bekanntlich jeder klüger. Dennoch sollten wir daraus lernen und in Zukunft vielleicht doch auf unsere regionalen Stärken setzen, denn eine zweite Zu-Tode-Fusionierung braucht kein Osttiroler Betrieb mehr.

    Zu Tode fusioniert 6 Tage 9 Minuten her #11402

    • Anonym
    • Anonyms Avatar
    Wie lässt sich das mit dem Vortrag eines Herrn neulich in der Peggetz Arena vereinbaren,der da kundtut daß man auf hochwertige Käseproduktion zu setzen hätte ?Über seine weiteren Vorschläge nachzudenken ergibt wohl alleine deswegen wenig Sinn.
    Ladezeit der Seite: 0.331 Sekunden